Schöne Grüße aus dem Off

6th September 2014

IMG_2720w

So ist das, wenn das Leben hohe Wellen wirft. Da kommt man weder zum Fernsehen noch zum Zeitung lesen noch zum Internet aufmachen. Und ich bin sozusagen gerade auf hoher See. So sehr, dass ich finde, jemand sollte ein Buch darüber schreiben, es dann verfilmen und dann eine Doku über den Film machen. Ich fühl mich lichterloh. Was gibt es Schöneres? Jeder sollte heute etwas Verrücktes machen. Los.

“Eines Abends bist du einer Fremden begegnet und hast dich in sie verliebt. Du hattest das nicht verdient, du hattest es aber auch nicht nicht verdient. Es ist einfach passiert, und die einzige Erklärung dafür lautet: Es war ein Glücksfall.”  – aus Paul Auster, Winterjournal (S. 219)

(Das Buch im Bild ist von Marguerite Duras und heißt Liebe. Sehr verwirrend und künstlerisch.)

Bella Italia!

9th July 2014


Also ich weiß ja nicht wie das bei Euch ablief, vielleicht seid Ihr viel älter/jünger als ich, kommt ganz woanders her und fuhrt nie dahin, aber dieses Lied/Video hier erinnert mich so sehr an zahlreiche Urlaube (Urläube?) mit meinen Eltern und meiner Schwester in den Neunzigern, dass mir fast die Bolognese wieder hoch kommt. Da düste man noch ohne Klimanlage im Audi A80 die A9 (einmal auch im VW Transporter mit einer Matratze hinten drin) runter, schwitzte im Stau, hielt zwischendurch an großen bayerischen Seen an, um seine Frühstucksstullen zu essen und fuhr jedes Mal gefühlte hundert Kilometer Umweg, nur um die Kirchturmspitze im Reschensee nebst Gedenktafel zu sehen und in der einzigen Ausflugsgaststätte dort zu essen, in der ich, Feinschmecker der ich war, Jahr für Jahr und wie überhaupt jeden Tag in jedem Italienurlaub Spaghetti Bolognese bestellte. Nächster Höhepunkt der Anreise war natürlich der Reschenpass mit Aussichtsbuchten und dazugehörigen, mit ausgestopften Murmeltieren verzierten Souvenir-Hütten, die Filzhüte und Schlüsselanhänger mit Alpenveilchen bereithielten. Und dann war da diese unbändige Freude, wenn man endlich die Eros-Ramazzotti-Kassetten gegen echtes italienisches Radiogeplappere austauschen konnte! Ach, Italien!

Die kleine Welt

8th July 2014

_DSC0849w

“Die Nähe deines kleinen Körpers zum Erdboden, des Körpers, der dir gehörte, als du drei oder vier Jahre alt warst, soll heißen, die kurze Entfernung zwischen deinen Füßen und deinem Kopf, und wie die Dinge, die du jetzt nicht mehr bemerkst, dir früher stets gegenwärtig und wichtig waren: die kleine Welt krabbelnder Ameisen und verlorener Münzen, abgebrochener Zweige und zerknickter Kronkorken, die Welt der Pusteblumen und Kleeblätter. Vor allem aber die Ameisen. An die erinnerst du dich am besten. Das Hin und Her der Ameisenheere um ihre sandigen Hügel.”

– aus Paul Auster, Winterjournal

_DSC0851w_DSC0845w_DSC0847w